www.bubbles.li

Silvestertauchen 2011 - 31.12.2011

Bei Temperaturen um 0 Grad herum und kräftigem Schneefall in Regen übergehend trafen sich ein stattliche Anzahl von 19 unerschütterlichen bubbles-Tauchern beim Broder in Mols. Nach einem Marsch durch den schneebedeckten Weg konnte der Silvestertauchgang in Angriff genommen werden. Sie Sichtverhältnisse waren durchwegs gut. Nach dem Tauchgang durften sich alle zuerst entweder bei Glühwein oder heissem Tee aufwärmen. Zum Feiern gabs dann anschliessend noch ein Glas Sekt.

Für den weiteren gemütlichen Teil wechselten wir ins Hotel Churfirsten nach Walenstadt.

Fotos von "Silvestertauchen 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

Nikolaustauchen - 04.12.2011

Was für unsere Bubbles-Kinder normal ist, nämlich die unumstössliche Tatsache, dass der Nikolaus und der Schmutzli Taucher sind, erstaunt die Kinder der Beschlinger Fischer jedes Mal aufs Neue.
Aber wenn sie  ihr Säckli erhalten und den Beweis bekommen haben, dass die Beiden echt sind, dann zweifeln sie auch nicht mehr. Apropos Bubbles-Kinder: Drei neue männliche Exemplare wurden an diesem Tag einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Gut gemacht!

Viele Menschen haben sich am Sonntag, dem 4. Dezember, am Beschlinger Weiher zusammengefunden und wir haben den Fischern wieder Danke sagen können für die gute Zusammenarbeit. Als Geschenke für alle Taucher brachte der Nikolaus eine „ Drybox“  in Form von gelben Eiern. Das gab natürlich Anlass zu Spekulationen, was man damit alles anstellen könnte. Und es warf die Frage auf, warum es kein Geschenk für Frauen gab. Jedenfalls haben die Dinger neben dem praktischen Nutzen auch einen enormen Spassfaktor.

In Eschen im Restaurant, Café, Bar Fago klang der Nachmittag allmählich aus.

Fotos von "Nikolaustauchen 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

Tagesausflug Vierwaldstättersee - 01.11.2011

Der Wetterbericht hatte 18 Grad für die Zentralschweiz vorhergesagt. Die hätten wir auch gehabt, wenn nicht solch dicker Nebel über dem See gehangen hätte. 7 Uhr war Start am Clubheim: Astrid und Dani, Peter M., Dirk, Patrick, Pius, Gerhard, Jochen K., Herbert, Matthias und an Land Simone. Die kompletten Rütimanns kamen nicht zu spät – sie kamen gar nicht. Schade! Verteilt auf so wenig Autos wie möglich machten wir uns auf den Weg.

Zuerst sollte in Weggis/Riedsort eine Wand betaucht werden. Die Taucher waren dort, aber die Wand nicht. Nur Bruchstücke wurden von einzelnen gefunden. Nach einer ausgedehnten Mittagspause in Brunnen bei der Fähre Eichwald betauchten sie das Wrack Bruno und die Uferregion. Kleines Highlight dort: Die Wirte haben überall laminierte Gutscheine versenkt, die nach dem Tauchgang eingelöst werden können. Aber einzig Patrick kam mit einem Kaffeegutschein zurück. Vielleicht sollten sie mal wieder auffüllen? Inzwischen hatte sich auch die Sonne gezeigt, doch ehe sie richtig wärmen konnte, verschwand sie schon wieder hinter den Bergen. Am späten Nachmittag waren wir alle wieder zurück in Schaan.

Fotos von "Tagesausflug Vierwaldstättersee 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

Apnoe Kurs - 22.10.2011

Wie lange kannst Du die Luft anhalten und wie weit tauchst Du? Das waren die ersten Fragen die Marco uns gestellt hatte. Es kamen zaghafte Antworten wie - 30 Sekunden und ca. 20m. Dass die meisten nach dem Kurs über 2 Minuten (Rekord war 3'30") und Strecken von weit über 30m zurücklegten (Rekord war 66m) sind klare Zeichen für die Qualität des Apnoekurses unter der Leitung von Marco Melileo.

Nach langen Jahren - wir recherchierten, dass der letzte Kurs im Jahre 2002 stattfand - ist es uns wieder gelungen, das bewährte Team um Marco Melileo (marco.melileo@gmx.net), Andrea, Martin, Pit, Jürg und Tanja wieder einmal für einen Apnoekurs zu verpflichten. Wir schreiben die E-Mail Adresse bewusst in diesen Bericht, damit eine Kontaktaufnahme in einigen Jahren einfacher wird.

Marco hat uns mit einem sehr kurzweiligen Theorieblock in die Geheimnisse des Freitauchens eingeführt und uns mit unglaublichen Rekordzahlen fasziniert. Weiter haben wir gelernt, dass wir diesen Sport - wie das Tauchen auch - nie alleine und nie nach einem Flaschentauchgang durchführen dürfen.

Im Hallenbad angekommen konzentrierten wir uns auf statisches Apnoe, bei dem der Taucher einfach regungslos im Wasser liegt. Ein erster betreuter Versuch endete bei den meisten zwischen 35 Sekunden und etwa einer Minute. Danach zeigte uns Marco worauf es ankommt: Atmung und Entspannung. Wir haben gelernt, in den Bauch zu atmen und die Brustatmung darauf zu stellen, um die Lunge möglichst gut mit viel Sauerstoff zu versorgen. Es wurde Wert darauf gelegt, dass wir auf keinen Fall hyperventilieren, um den CO2 Gehalt zu reduzieren, da dies zu gefährlichen Ohnmachtssituationen unter Wasser führen kann. Mit der Entspannung wird dann der Sauerstoffverbrauch aus diesem vergrösserten Lungen Volumen reduziert und damit die Tauchzeit enorm verlängert. Es war schon erstaunlich, zu erleben, dass man während eines solchen statischen Tauchgangs fast in einen Trancezustand gelangen kann, bei dem die Zeit für eine Weile keine grosse Rolle mehrt spielt. Erst ganz am Schluss, wenn der Atemreiz kommt und man noch einige Sekunden verlängern will, scheint die Zeit stillzustehen und jede Sekunde ist ein Kampf. Wenn man dann aber eine Zeit zwischen 2 und 3 Minuten auf der Stoppuhr stehen hat, weiss man, dass man zumindest Teile der Theorie richtig umgesetzt hat. 

Nach eine Stärkung mit für uns ungewohnter Nahrung, widmeten wir uns dem Streckentauchen zu. Marco legte Wert drauf, dass sich jeder verinnerlicht, wie weit man in 2 Minuten schwimmen kann. Er zeigte uns Verbesserungen für einen effizienten Schwimmstil und motivierte uns nach Eintauchübungen, unsere Konzentration wieder ganz auf unsere Atmung und die innere Ruhe zu lenken. Auch hier war frappant zu sehen, dass all jene, die bis anhin im Training nie eine Länge von 25m geschafft hatten, diese locker meisterten und erst noch ein gutes Stück dran gehängt hatten. Gratulation an alle Teilnehmer und and das Coaching Team rund um Marco. Wir hatten viele individuelle Erfolgserlebnisse.

Nach fast 5 Stunden harter Wasserarbeit erhielt jeder Teilnehmer ein Zertifikat mit seinen persönlichen Bestleistungen. Es liegt im Clubheim auf.

Das war ein Super-Kurs mit vielen individuellen Spitzenleistungen aller Teilnehmer.
Danke an das Team rund um Marco und an die Organisatoren.

Apnoe Kurs

Apnoe Kurs

Apnoe Kurs

Apnoe Kurs

Apnoe Kurs

Clubwochenende Plansee - 16.-18.09.2011

Die mit den grosszügigen Chefs waren schon am frühen Freitagnachmittag vor Ort und absolvierten den ersten Tauchgang. Adi, Clemens, Livia, Martin und Margrit hatten da schon einen allerersten Tauchgang im Uri-See absolviert. Die letzten, Toni, Leandra und Belinda sowie Pius, Peter und Simone, kamen erst kurz bevor es kein Abendessen mehr gab. Dabei muss auch der Leidensdruck erwähnt werden, dem Simone ausgesetzt war. In Peters neuem SUV lief Radio Tirol und die spielen nur Schlager und Blasmusik. Kathrin hatte Geburtstag.

Am Samstag, 9 Uhr, fiel der Startschuss zum grossen gemeinsamen Rudeltauchen. Die Sonne setzte sich langsam aber sicher gegen den Regen durch. Die Tauchbasis ist wirklich interessant, viele Taucher wohnen da in kleinen Hütten. Somit war der Platz um die Hütten übersäht mit Material. Aber das Chaos hatte System.

Die Nichttaucherinnen Cornelia und ihre Tochter, Belinda und Leandra fuhren nach Füssen, um ein bisschen Geld in die Kleiderwirtschaft zu investieren. Die anderen Landratten waren Anina, Simone und Clemens, wobei Clemens nicht freiwillig an Land blieb, sein Ohr machte ihm mal wieder einen Strich durch die Rechnung (wie bei den Cocker-Spaniels, die haben auch ständig was mit den Ohren …). Überhaupt die ganzen Blessuren (des einen Leid ist des anderen Freud): Pius hat einen neuen Spitznamen, der da lautet „Spare ribs“.

Adi hat sich nass gemacht. An der Halsmanschette lief ihm Wasser rein. Nach einem üppigen Mittagessen auf der nahen Musteralp fiel der Startschuss zum zweiten Tauchgang. Adi wich auf seinen Ersatzanzug aus, riss die Halsmanschette ein und damit war für ihn der Tag gelaufen.
Bis zum späten Nachmittag, manche bis zum Abend, blieben wir an dem schönen Fleckchen Erde, bevor wir in unser Alpenhotel Ammerwald zurückkehrten. Kühles Ambiente, aber zweckmässig, auch das Halbpensionsessen war okay. Pius gestand, gelegentlich das Musikantenstadl anzuschauen, das war hoffentlich nicht ernst gemeint!

Der geplante Nachttauchgang fiel einem Gewitter zum Opfer, Dani T., Mike und Peter machten einen Early-Morning-Tauchgang.

Bei eisiger Kälte fuhren wir wieder zurück zur Tauchbasis, doch ausser Matthias, Mike, Pius, Peter, Dany und Dani entschieden sich alle für die Heimfahrt, der Tauchgang im Lechsee fiel geradewegs ins Wasser. Mistwetter!

S. Wald

Fotos von "Plansee 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

Walenseeschwimmen - 11.08.2011

Am 11. August machte sich der Tauchclub bubbles einmal mehr auf den Walensee von Nord nach Süd zu durchqueren. Die Bedingungen waren optimal, leichte Bewölkung und nur kleine Wellen liessen ein hohes Tempo zu. 20 Schwimmer wurden mit drei Booten übergesetzt und dem kalten Wasser überlassen.

Es geht nicht ums gewinnen, das wird immer betont, und so nützt es Stefan auch nichts, dass er Livia nur um eine Leibeslänge hat hinter sich lassen können. Und das auch nur, weil auf dem Boot der Octopusse ein Reserveschnorchel vorhanden war.

Was genau den Maik geritten hat als er seine Flossen ins Boot warf, um sich im Brustschwumm( einer dem Taucher fremden, wenn nicht gar unpassenden Art der Fortbewegung) weiter durch den See zu pflügen wollen wir gar nicht wissen.

Hingegen wissen wir, dass Thomas Schmerzen plagten, die auch ihn zur Abgabe einer Flosse bewogen. Ausdrücklich wird hier der Sportsgeist gelobt und über alles weitere hinweggesehen.
Dass kein Schwimmer auf ein Boot kletterte und sich alle mit eigener Kraft von Quinten nach Murg mühten spricht für die gute Moral der bubbles!

Dem sportlichen Teil des Anlasses folgte in Schaan ein nicht weniger erfreuliches Treffen mit weiteren Clubmitgliedern zum gemeinsamen Sommerfest. Mitgebrachte Köstlichkeiten und Grilladen wurden offeriert und ein jeder konnte genüsslich einen schönen Sommerabend verleben.

Allen Helfern sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt!

Fotos von "Walenseeschwimmen 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

Schaaner Sommer - 29.07.2011

Der Tauchclub Bubbles hat diese Jahr die Bewirtung des Schaan Sommers am 29.7. übernommen und damit einen stimmungsvollen Abend bei vollem Haus betreut. Die Beatles Cover Band „Liverpuddlians“ gaben ihr Bestes und unterhielten das Publikum prächtig.

Ein zahlreiche Schar von mehr als 20 Helfern hatte bereits am Nachmittag begonnen, Bänke und Tische aufzubauen, die Küche in Betrieb zu nehmen, Grill und Friteuse zu installieren und die vielen kleinen Punkte zu organisieren. Pünktlich ab 19 Uhr strömte das Publikum in den Lindahof und hielt das Bubbles Team mächtig auf Trab. Die Fischchnusperli von Rolf Berger waren sehr begehrt und bereits nach etwas mehr als einer Stunde mussten wir Nachschub organisieren. Kurz darauf wurden dann andere Getränke und Speisen knapp, welcher wir aber auch kurzfristig nachbestellen konnten.

Der ganze Abend war zwar anstrengend, doch sehr kurzweilig und unterhaltend: Wir hatten immer viel Spass und konnten einen schönen Beitrag in die Clubkasse erwirtschaften.

Vielen Dank an alle Helfer. Das war toll.

Schaaner Sommer 2011

Schaaner Sommer 2011

Schaaner Sommer 2011

Schaaner Sommer 2011

Tessinwochenende - 24./25.-26.2011

Wir waren wie schon in den vergangenen Jahren auch heuer wieder von Gusti Foser ins Tessin eingeladen. Armin, Clemens, Daniel Brunhart und Peter Marxer starteten bereits am Freitag und fuhren bis ins hinterste Maggiatal. Am Freitag morgen startete der 1. Tauchgang in Maggia selber. Der Tauchplatz hiess Rio Salto. Oberhalb der Ortschaft galt es, ca. 10 Minuten zu Fuss einen steilen Weg bergab, durch einen Weinberg und anschliessend durch den Wald steil bergauf zu einem Wasserfall mit der gesamten Tauchausrüstung zu laufen. Unterhalb des Wasserfalls befand sich ein 10m tiefes Becken. Dies war schnell erkundet, sodass die 4 grossen Jungs zuerst mit einem kleinen Stock, dann mit einem etwas grösseren Stöckchen und am Schluss mit einem 5m langen und 20 cm dicken Baum unter Wasser anfingen zu spielen.

Anschliessend ging’s weiter mit dem Auto an Fusio vorbei, dem Lago Sambuco entlang zu zwei kleinen Seen zwischen Lago Sambuco und Lago Nerat. In den Stauseen selber konnte aufgrund des niedrigen Wasserstands nicht getaucht werden. Die Gruppe tauchte jedoch in den kleine Seen unter bei Wassertemperaturen um 4 Grad. Übernachtet wurde in Fusio selber im Massenlager. Vorher durfte ein ausgezeichnetes Tessiner Nachtessen genossen werden und auch der Schlummertrunk mit dem Bedienpersonal und dem Wirt fehlte nicht.

Am Samstag um 8.00h hiess es frühstücken und anschliessend stand ein Maggiatauchgang beim Wolfsrachen auf dem Programm. Dank den Frühaufstehern konnten die ersten Parkplätze ergattert werden.

Die 2. Gruppe traf um 10.30h am Samstag in Ponte Brolla ein. Es wurde gleich eingeteilt, galt es doch, einige Neulinge im Flusstauchen auf den Geschmack zu bringen. Der gesundheitlich angeknackste Sportwart sorgt unter tatkräftiger Mithilfe von Jürg für Gegrilltes zum Mittag. Am Nachmittag durften dann alle am gleichen Tauchplatz den 2. Tauchgang absolvieren.

Anschliessend ging es zum traditionellen Apero bei Gusti und zum Transport des Gepäcks. Nachdem die 1. Gruppe am Nachmittag im Lago Maggiore noch einen Tauchgang machte, waren dann wieder alle beim Abendessen in der Pizzeria Pergola vereint und genossen ein feines Nachtessen bei interessanten Gesprächen. Gusti offerierte dann nach dem Abendessen einen Verdauungsgrappa auf der Terrasse. Es folgte Matratzenausgabe und alle richteten ihren Schlafplatz ein. Alle Zimmer wurden besetzt sowie rund ums Haus fanden sich etliche hergerichtete Plätze zum Schlafen. Einige mieden bewusst die Terrasse, da doch mit einigen Nachschwärmern gerechnet werden musste, die einfach den Weg in den Schlafsack nicht finden wollten.

Ein herzliches Dankeschön an Gusti, der es sich nicht nehmen liess, einen reichhaltigen Zmorga aufzutischen. Gruppe 1 fuhr bereits um 8.00h ab zur Römerbrücke, da hier die Parkplätze schon sehr früh besetzt sind. Gruppe 2 folgte um 9.30h und die beiden Gruppen trafen sich bei der Pizzeria Posse. Dort erfolgte die Gruppeneinteilung und alle durften einen wirklich spannenden Tauchgang in der Verzasca geniessen.

Der Ausflug klang bei einem feinen Mittagessen in der Pizzeria aus. Das ganze Tauchwochende klang ohne Zwischenfälle aus und der ganzen Gruppe von nicht weniger als 24 Personen hat es gefallen.

Gruss Peter und Pius

Fotos von "Tessin 2011" findet Ihr in der Bildergalerie 

Abendwanderung - 09.06.2011

Unsere diesjährige Abendwanderung hat am 09.06.2011 stattgefunden und führte uns nach Chrinna , einem Berghäuschen oberhalb Bad Ragaz.

Wir haben uns um 18.30 Uhr in unserem Clubheim in Schaan getroffen, wo wir Fahrgemeinschaften für die Fahrt nach Bad Ragaz gebildet haben. Dort angekommen haben bereits einige Bubbles Mitglieder sowie die Gastgeberin Monika, die Schwester von Margrit, auf uns gewartet.

Alle 25 Teilnehmer bis auf Pius, der sein Knie nach einer OP noch kurieren musste und im Jeep hinauffahren durfte, haben den schönen Weg, der uns durch den Wald, über Bäche und einer wunderschönen Holzbrücke (dies ist die älteste gedeckte Holzbrücke des Kantons) führte, zu Fuss in Angriff genommen.
Nach einem stündigen  Aufstieg,  mit Degustation von frischen Erdbeeren am Waldesrand und der wunderbaren Aussicht auf das Sarganserland und die Bündner Herrschaft waren wir alle froh, als wir die Hütte sahen und Pizzaiolo Mariano bereits das Feuer im Pizzaofen auf der Wiese vor dem romantisch gelegenen Häuschen, angezündet hat.

Da das Wetter etwas regnerisch war, wurden die Tische mit Blachendächern versehen und gegen die Kälte wurden Decken verteilt.

Kurz darauf gab es dann auch schon die Vorspeise;  selbstgemachte  Capuns, eine Bündner Spezialität,  direkt aus dem Pizzaofen serviert…mmmh das hat geschmeckt!
Als Hauptgang gab es Pizza, die jeder selber nach Gusto machen konnte und von Mariano im Ofen gebacken wurde.

An diesem Abend gab‘s sogar noch was zu feiern:
Zum einen war dies Margrit, die Geburtstag hatte und zum andern Pius, der das Ehrenbrevet D****, für die geleisteten Unterstützungen in Ausbildungen, von Adi verliehen bekam.
Beiden an dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation und besten Dank für die gespendete Runde!

Leider verging die Zeit viel zu schnell und wir mussten uns auf den Heimweg machen. Mit Stirn- und Taschenlampen ausgerüstet, haben alle den Weg ins Dorf ohne grössere Zwischenfälle überstanden, so ging ein lustiger und kurzweiliger Abend zu Ende.

Für die supertolle Bewirtung nochmals herzlichen Dank an die Gastgeber Monika und Mariano!

Astrid Vetsch

Fotos von "Abendwanderung 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

Caumasee - 05.06.2011

Um 8.30h nahmen 26 Personen die Anfahrt nach Flims in Angriff und nach einigen kleineren Orientierungsproblemen fanden alle die Eishalle von Flims. Dank Peter’s Initiative konnte der VW-Bus bis obenhin mit Tauchmaterial und sonstigem Gepäck belade werden. Der Bus war so voll, dass sogar Pius trotz operiertem Knie laufen musste. Das Wetter spielte gut mit, sodass wir trocken Fusses bei der Tauchstelle ankamen.

Die Gruppe wurde mit guter Sicht und kühlen Temperaturen belohnt. Einer konnte es gar nicht erwarten in Wasser zu kommen und vergass dabei, seinen Trockenreissverschluss ganz zu schliessen. Für ihn war der Tauchgang schon nach 2 Minuten zu Ende. Der Rest der Gruppe genoss den Tauchgang sichtlich. Eine Begleiterin liess es sich nicht nehmen, ein Bad im Caumasee zu nehmen.

Nach dem 1. Tauchgang begaben wir uns zu Fuss ins Baderestaurant und genossen eine Mittagspause mit leichtem Regen dazwischen.

Nach dem Mittagessen ging’s zu Fuss wieder zurück zum Bus und der 2. Tauchgang konnte programmgemäss durchgeführt werden. Diesmal waren alle Trockenreissverschlüsse zu.
Alle halfen mit, den Bus wieder zu beladen und diesmal wurde dafür gesorgt, dass dem hinkenden Pius noch ein Trostplatz neben dem Fahrer blieb.

Das Umladen auf dem Parkplatz erfolgte dank der Mithilfe aller sehr zügig und die Heimfahrt konnte angetreten werden.

Der Sportwart Pius

Fotos vom "Tagesausflug Caumasee 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

Ostertauchen - 25.04.2011

Ostermontag, strahlender Sonnenschein, laue Sommerluft schon am Morgen. So begann der Tag des alljährlichen Ostertauchens, dieses Jahr in Tiefenwinkel. Mehr als angemeldet, nämlich 23 Bubbles fanden den Weg zum Rudeltauchen an den Walensee, 18 davon gingen ins kalte Wasser. Peter M. und Pius, alte Osterhasen, waren schon vor den anderen da und hatten fachmännisch die Osternester versteckt. Für erfahrene Eiersucher auf 21 Metern, für unerfahrene auf fünf Metern, die Abstufung erfolgte in Zwei-Meter-Schritten.

So kamen auch alle mit einem Säckchen voller Eier zurück. Alle? Als die Tauchflagge schon längst versorgt war und Simone einen letzten prüfenden Blick über die ruhige Wasseroberfläche gleiten liess, tauchten Adi und Toni auf. Sie hatten zwar kein Osternest, aber immerhin: Eine volle Flasche Bier, gut gekühlt, hatten sie gefunden. Sie wunderten sich ein wenig über die neue Sorte Ostergeschenke, aber sie nahmen es gelassen.

Im Anschluss war für alle im Seerestaurant reserviert. Erika und Stefan jedoch zogen es vor, schnell zu verschwinden. Stefan hatte nämlich Geburtstag. Buhrufe und Verständnis hielten sich in etwa die Waage. Nach einem hervorragenden Mittagessen auf der sonnigen Terrasse des Seerestaurants tauschten Pius und Peter die Bubbles-Osternester gegen Schokoladenhasen ein und alle gingen wieder ihrer Wege. Ein herrlicher Vormittag am See!

Fotos vom "Ostertauchen 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

Antauchete: Nass, kalt aber super Sicht! - 27.03.2011

Am letzten Sonntag rief der Tauchclub zum ersten Clubtauchgang der Saison, der „Antauchete“ auf. Unsere Mitglieder müssen darauf gewartet haben; traf sich doch eine Riesengruppe von 24 Mitgliedern trotz Umstellung auf Sommerzeit pünktlich um 10 Uhr am Tauchplatz „Lago Mio“ in der Nähe von Weesen. Der Ort ist ideal für jedes Niveau auch für grössere Gruppen. Der Einstieg mit einer Steintreppe ist sehr bequem und das steinige, aber steil abfallende Gelände bot bei der tollen Sicht eine abwechslungsreiche Kulisse. In weiterer Tiefe setzt sich das Gelände dann in einer Schlickhalde fort und mündet bei ca. 30m Tiefer steil in eine fast senkrecht Wand über.

Um unsere Taucher zum Nasstauchen zu motivieren, gab es bei diesem Clubtauchgang doppelte Wertungspunkte für Nasstaucher zu holen. Diese Chance nahmen doch einige war; verkürzten dann aber den Tauchgang um einige Minuten, denn es war sehr schnell, sehr frisch in der Tiefe.

Nach dem Tauchgang gab stark gesüssten Kräutertee mit und ohne Schuss zum Aufwärmen und die Mehrheit der Gruppe traf sich zum anschliessenden Essen in der „Kurve“.

Fotos vom "Antauchen 2011" findet Ihr in der Bildergalerie

LOSV Schnuppertauchen - 12.03.2011

Am 12. März 2011 hat der Tauchclub bubbles unter dem Patronat des LOSV zum Schnuppertauchen eingeladen.

Das Hallenbad Eschen bietet dafür ideale Bedingungen, wo man nach flacher Eingewöhnungstrecke auf der Bahn in die „Tiefe“ der Sprunggrube (immerhin 3.8 m) absteigen kann. Ein eingespieltes Team von erfahrenen Tauchern und Tauchlehrern stellte die Tauchausrüstungen bereit. Diese wurde erklärt, der Ablauf des Tauchgangs besprochen und jeder musste einige Handzeichen für die Kommunikation unter Wasser kennenlernen. Gut vorbereitet ging‘s ins Wasser, Zeichen zum Abtauchen, OK und schon erlebt man die Ruhe, die Schwerelosigkeit, das Atmen unter Wasser, sich nach allen Richtungen drehen und wenden können. Alle waren ganz begeistert.

Fotos vom LOSV Schnuppertauchen 2011 findet Ihr in der Bildergalerie

Unterhaltsame Schwimmgaudi

Am vergangenen Sonntag, 9. Januar, veranstaltete der Tauchclub Bubbles sein alljährliches 3-Königsschwimmen im Vaduzer Binnenkanal bei föhnigen 12 Grad, aber unverändert kalten 6 Grad im Wasser. Sechzehn Schwimmer rüsteten sich für das Plauschrennen im und um den Binnenkanal. Aus der Rangierung des ersten Qualifikations-Schnelllaufs mit Flossen bildeten sich 8 Zweierteams, die den nachfolgenden Parcours mit 8 Posten meisterten. Am Anfang bekamen alle Teams eine Schachtel Streichhölzer, die sie auf den Parcours mitnehmen mussten, ohne zu wissen wofür sie eigentlich gebraucht werden würden. Erfahrenen Hasen dachten sich aber sofort, dass diese wohl besser trocken bleiben sollten und verstauten diese in der Tauchermaske; dem einzigen Ort, der eventuell trocken bleiben würde.

Die Teams mussten sich unter Anfeuerungsrufen der eher spärlich erschienen Zuschauer in diversen Geschicken messen: Es galt ein gekochtes Ei mit einem Löffel im Mund über eine im Kanal stehende Bockleiter zu balancieren, ein Gedicht aus der Jugendzeit zu rezitieren, möglichst elegant in einen aufgeblasenen Reifen im Wasser einzuspringen, bei Föhn einen Turm aus Holzklötzchen bauen, diverse Gaumenfreuden mit blinder Tauchermaske zu erraten, einen Taucherslalom durch Reifen zu tauchen, mit den Flossen Baseball zu spielen und mit blinder Maske aber mit verbalen Anweisungen des Partners, Plastikfische in ein Ziel zu werfen. Wie zu erahnen, mussten die Teams schlussendlich mit den mitgetragenen Streichhölzern noch eine Kerze anzünden.

Dieses äussert unterhaltsame Schwimmen, wurde vom Team Pucher/Roider mit 73 Punkten gewonnen, gefolgt vom Team Loop/Matt mit 71 Punkten und Team Fetz/Rütimann mit 69 Punkten. Die Sieger erhielten einen kleinen Bronze-Bubbles und durften sich im Wanderpokal verewigen. Der Tauchclub Bubbles bedankt sich bei allen Beteiligten und Gönnern.

Fotos findet Ihr in der Bildergalerie (Photo Malu) Dreikönigsschwimmen 2011
Volksblatt TV